Flyla Logo

Tipps für einen unvergesslichen Studenten-Trip nach Wien

Tipps für einen unvergesslichen Studenten-Trip nach Wien

Wien! Mit fast 200,000 Studierenden ist die Stadt ein idealer Ort für einen kurzen Trip oder auch einen Besuch übers Wochenende. Also, komm mit und ich zeige Dir die wichtigsten Highlights, damit Du eine tolle Erfahrung in Österreichs Hauptstadt erleben kannst.

Busy street in Vienna

Wie studentenfreundlich Wien ist, kannst Du gleich daran erkennen, dass Studierende in vielen Einrichtungen zum Teil große Rabatte genießen können. Aber Wien ist noch so viel mehr. Wien ist schön. Wien ist gemütlich. Wien ist edel. Die österreichische Hauptstadt begeistert mit ihrem geradezu kleinstädtischen Charme und ist zugleich eine bedeutende Metropole. Die Stadt hat nie etwas von ihrem kaiserlichen Glanz verloren. Wenn Du mit einem Kaffee in der Hand durch die Stadt schlenderst, bekommst Du Wiens einzigartigen Reiz gleich zu spüren. Die Gelassenheit und Gastfreundschaft der Wiener ist ansteckend und wohltuend.

Wie lässt sich Wien am einfachsten erkunden? Nun, es gibt die Möglichkeit, die Stadt mit dem Fahrrad zu entdecken. Dadurch kannst Du den wohltuenden Charme der Stadt einatmen. Auf dem Fahrrad kannst Du auch noch das schöne Wetter genießen und bekommst noch ein bisschen frische Luft. Die hervorragenden öffentlichen Verkehrsmittel bieten allerdings eine eine wirkliche Alternative zum Fahrrad. Die Zeitkarten sind für 24h (7,10€), 48h (12,40€)  sowie 72h (15,40€) erhältlich und berechtigen zur uneingeschränkten Nutzung aller öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt.

Wiener Naschmarkt

Jetzt wo Du weißt, wie Du von A nach B kommst, stellt sich natürlich die Frage, wohin es gehen soll. Ein toller Start in den Tag ist der Wiener Naschmarkt. Mehr als 120 Marktstände sorgen hier für eine außergewöhnlich bunte kulinarische Abwechslung. Egal wonach Du suchst, ob nach exotischen Gewürzen, Antipasti, Obst und Gemüse oder Schokoladenspezialitäten: Du findest einfach alles. Auch wenn Du gar nichts kaufen möchtest, kommst Du voll auf Deine Kosten, denn von allen Seiten werden Dir kleine Köstlichkeiten zum Probieren angeboten. Solltest Du den Wiener Naschmarkt besuchen, dann findest Du wirklich den perfekten Einstieg in die kulinarische Kultur Wiens und kannst sogar noch den östlichen Einfluss auf die Stadt erleben. Außerdem mischen sich immer mehr coole Szenenlokale unter die Marktstände. Das Do-An oder Naschmarkt Deli waren die gastronomischen Pioniere, die es geschafft haben, den Naschmarkt für ein junges, urbanes und dynamisches Publikum wieder interessant zu machen. Zusätzlich kannst Du dort am Samstag den legendären Flohmarkt und alle möglichen Kuriositäten entdecken.

Mit einem Bauch voller Spezialitäten kann es nun weitergehen, denn ich möchte Dir noch mehr von der Stadt zeigen. Lass uns doch einfach einen Kaffee in die Hand nehmen und einen kleinen Spaziergang zum Hundertwasserhaus unternehmen. Mit seinem einzigartigen Baustil steht das Hundertwasserhaus in einem spannenden Kontrast zu den sonst üblichen Jugendstilbauten. Falls der Hundertwasserstil etwas für Dich ist, dann lohnt sich ein Blick in das KunstHausWien, welches ebenfalls von Hundertwasser gestaltet wurde, eine permanente Ausstellung von ihm darbietet und mit regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen begeistert.

Wenn Du dann genug von Hundertwasser gesehen hast, solltest Du Dich unbedingt in Richtung Spittelberg bewegen. Mit vielen schmalen Gassen, kleinen privat geführten Geschäften, urigen Delikatessenläden, zahlreichen Kunsthandwerksbetrieben und herrlicher Architektur im Biedermeierstil ist der süße, angesagte 7. Wiener Bezirk ein absolutes Muss.

Auf Deinem weiteren Weg hast Du die Qual der Wahl, welche Schlösser oder welche anderen Prachtbauten du bestaunen möchtest. Denn Wien strotzt nur so vor bedeutenden Kulturgütern: Historische Museen und neue Galerien, barockn Pracht- und gotische Sakralbauten, protzige Kunstwerken im Jugendstil und mondäne Architektur im zeitgenössischen Design- Du kommst an allem vorbei!

Als nächstes empfehle ich Dir, in das Palmenhaus zu gehen. Das im Jahre 1901 erbaute Gewächshaus dient heute als Café, Restaurant und Bar. Das absolute Highlight ist allerdings die umwerfende Terrasse mit einem unglaublichen Blick auf den Park. Hier bekommst Du wirklich das Gefühl in einem Urlaub vom Urlaub zu sein. Wenn nicht die unzähligen weiteren Sehenswürdigkeiten der Stadt auf Dich warten würden, dann könntest Du hier wahrscheinlich für Stunden sitzenbleiben. Du solltest aber weitergehen, da Du es Dir nicht nehmen lassen solltest, eine Vorstellung der Wiener Oper zu besuchen. Im September und Oktober kannst Du viele Aufführungen der Wiener Staatsoper live über eine 50 Quadratmeter große Videoleinwand miterleben. Der Platz vor der Oper wird bestuhlt und Du kannst die Aufführung draußen unter freiem Himmel gratis genießen. Die ausgezeichnete Tonqualität der Übertragung trägt zu einem großartigen Erlebnis bei.

Für alle Liebhaber*innen einer Saalaufführung ist die Volksoper sehr empfehlenswert. Die Volksoper ist nämlich preiswerter und weniger formell als die Staatsoper. Als Student kannst Du 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn Resttickets ab 6,00€ erwerben.

Closeup of drinks at the club

Aber ein wirklicher Städtetrip ist nie ganz vollständig, ohne eines außergewöhnlichen Blick über die Stadt, oder? Genau! Deshalb empfehle ich Dir die Bar Le Loft im obersten Stock des Sofitel Vienna Stephansdom anzusteuern. Nach einer Opernaufführung und einem Drink oder einem Glas Wein in der Hand bist Du auch praktisch schon zu einem waschechten Wiener oder einer waschechten Wienerin geworden.

Wenn es Dich danach noch weiterziehen sollte, dann ist es wahrscheinlich gut, Dich einfach von der Stadt treiben zu lassen. In Lokale und Bars zu gehen, wo Du viele Studentinnen und Studenten sehen und kennenlernen kannst. Du kannst Dir noch einen Döner holen, um den nächtlichen Hunger zu stillen und Dich dann entweder mit dem Fahrrad oder mit den Öffis wieder nach Hause fahren.

Hast Du schon einmal in Wien studiert oder studierst du immer noch dort? Machs wie die Kathi aus Berlin & erzähle mir doch (franziska@flyla.de) von Deiner verrücktesten Geschichte! Ich bin schon ganz gespannt😍😍😍