Flyla Logo
  • Reiseziele

7 besondere Tipps für deine Thailand-Reise

Urbanes Thailand
Mark
Nov. 10 · 4 Minuten lesen

Thailand ist eine super günstige Urlaubsdestination. Um das zu veranschaulichen: Mittagessen könnt ihr für nur einen Euro. Ihr gelangt mit Bus & Bahn stets an euer Ziel und könnt euch fast immer irgendwie verständigen. Auch die meisten ländlichen Regionen haben sich im Laufe der Zeit auf die zunehmende Anzahl an Touristen eingestellt. Und weil ich persönlich gerade erst von einem Thailand-Trip zurückkomme und so begeistert bin, teile ich meine Tipps mit euch, wie ihr Thailand am besten bereisen und genießen könnt.

1. Einen Tauchkurs machen

Besonders die Inseln auf der Ostseite, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao, eignen sich hervorragend für einen Tauchkurs. Die Preise für einen international akkreditierten Tauchschein bei PADI oder SSI sind nur etwa halb so hoch wie in Deutschland. Dabei müsst ihr aber keineswegs auf Qualität oder Sicherheit verzichten. Dies dürfte auch der Grund sein, wieso sich auf Koh Tao unter anderem die Tauchschule mit den meisten ausgestellten Tauchscheinen der Welt befindet. 

Ihr könnt die Unterwasserwelt also sorglos und in den besten Händen erkunden und den Tauchschein innerhalb von drei Tagen erwerben. Im Paket inklusive sind oft Tauchgänge an Traum-Divespots. Für euch zur Orientierung: Ein Tauchgang mit abgeschlossenem Schein kostet meist 20 bis 25 Euro. 

Als kleinen Teaser habe ich hier ein kurzes Video meines letzten Tauchurlaubs auf Koh Tao eingebunden. Die Anzahl an Fischen ist unfassbar. Ein einzigartiges Erlebnis.

2. Buddhistische Tempel besuchen: Wat Tham Suea (Tiger Cave)

Buddhistischer Tempel in Thailand
Buddhistischer Tempel in Thailand

Mein ganz persönlicher Tempel-Tipp für euch: Wat Tham Suea. Diese buddhistische Stätte liegt in Krabi (Südwestlicher Teil Thailands, nördlich von Phuket) und ist insofern besonders, dass die heilige Stätte auf einem Berg liegt, der zunächst erklommen werden muss. Diese 278 Höhenmeter können über 1237 Stufen bewältigt werden. Durch die hohen Stufen und die noch höheren Temperaturen ist der Aufstieg zwar eine kleine Herausforderung, mit ein paar Pausen schaffen es aber auch untrainierte Menschen ohne große Probleme. Einmal oben, wartet neben der Buddha-Statue ein atemberaubender Ausblick und auch eine Wasserauffüll-Möglichkeit. Mehr als eine Wasserflasche müsst ihr also nicht mitnehmen.

Neben der Buddha-Statue findet ihr am Fuße des Tempels weitere Sehenswürdigkeiten und viele kleine diebische Äffchen. Achtung: Ärgert die Tiere nicht und stellt euch erst recht nicht zwischen Babyäffchen und Mutter. Denn so niedlich wie die Affen aussehen, sind sie meist nicht. 

Magische Orte wie den Wat Tham Suea gibt es unheimlich viele in Thailand. Plant also mindestens einen Stopp bei einem Tempel ein.

3. Traumstrände

Blick auf den Strand von Phuket
Blick auf den Strand von Phuket | Unsplash

In Thailand seid ihr nie weit entfernt von einem wunderschönen Strand. Da ist die ewig lange Küstenstrecke mit dem Golf von Thailand auf der Ost- und mit dem andamanischen See auf der Westseite und es warten die bekannten Inseln Phuket, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao mit ihren paradiesischen Stränden auf euch.

Weil die Strand-Auswahl so groß ist, seid ihr auf etwas Recherche angewiesen, wenn ihr wirklich euren perfekten Badeort finden wollt. Im Internet – vor allem auf Plattformen wie Tripadvisor – findet ihr schnell wunderschöne Sandstrände. Achtet bei eurer Suche auf Hinweise, wie überfüllt die Orte sind. Durch die Beliebtheit Thailands bei Touristen kann es nämlich vorkommen, dass ihr ausgerechnet bei den vollsten Badeorten landet. Bleibt hartnäckig bei der Suche und orientiert euch eher an einsamen Stränden. Mit einem Picknickkorb, leckeren Getränken und Obst lässt es sich nämlich auch abseits von touristischen Orten aushalten. Das Meer ruft.

4. Streetfood – Probiert mal was neues

Streetfood in Thailand
Streetfood in Thailand | Unsplash License

In den Straßen sind sehr oft kleine Essensstände aufgebaut, die Snacks und Getränke verkaufen. Wenn ihr euch nicht gerade neben einer Touristenattraktion befindet, solltet ihr hier durchaus mal beherzt zugreifen, denn die authentisch thailändische Küche ist in den meisten Fällen ein Super-Schnäppchen. Fortgeschrittene Streetfood-Reisende können einen Markt besuchen, wo Stände wie diese zu Dutzenden nebeneinander stehen und es vor exotischen Delikatessen nur so wimmelt. Thailand hat kulinarisch eine Menge zu bieten.

5. Das Inseltrio

Inseln in Thailand
Inseln in Thailand | Unsplash | Unsplash License

Koh Tao ist die kleinste, nördlichste Insel des Inseltrios, welches mit einer Fährverbindung nacheinander besucht werden kann. Für mich ist diese Insel vor allem aufgrund der hervorragenden Tauchschulen und des Tauchspots in Erinnerung geblieben. 

Koh Phangan ist wohl am bekanntesten für seine Full Moon Parties. Zu jedem Vollmond bewegen sich Menschenmassen vom Festland und von den anderen Inseln auf die Mittlere der drei, um dort eine unvergessliche Nacht zu erleben. Neben Tempelbesuchen, Tagen am Strand, Markt-Schlemmereien und Tauchtrips ist eine Full Moon Party ein willkommener Ausgleich. Am Tag nach der Party solltet ihr euch dann aber doch nicht zu viel vornehmen.

Koh Samui ist die größte dieser drei Inseln. Hier kann ich euch nur raten, ein Moped zu mieten und eine Runde zu drehen. Ihr erreicht so geheime und überraschende Spots, die sonst vielleicht nicht auf eurer Route stehen würden.

6. Lass dich nicht reinlegen

Speziell in Bangkok, aber zunehmend auch in den anderen touristischen Regionen haben sich die Thais auf die vielen Reisenden eingestellt. Es kommt nicht selten vor, dass man mehr als das Fünffache des normalen Preises zahlen muss, vor allem bei Taxi- und TukTuk-Fahrten. Taxifahrten sind unschlagbar günstig (meist günstiger als TukTuks), aber nur, wenn die Fahrer:innen das Taximeter anschalten. Fragt also unbedingt noch vor dem Einsteigen, ob die Fahrer:innen mit einer Taximeterfahrt einverstanden sind. Manche werden zwar abwinken und wegfahren, aber oft kooperieren die Fahrer:innen auch und bringen euch für unter 2 Euro ans Ziel.

Vorsicht ist geboten bei Leuten, die euch aktiv ansprechen und euch zum Beispiel eine Fahrt anbieten. Es ist zwar natürlich nie ausgeschlossen, dass die Personen das aus purer Freundlichkeit machen, aber trotzdem lauern viele Menschen in touristischen Regionen auf Profit.

7. Die Anreise

Bangkok

Die Hauptstadt liegt zentral im Land und bietet einen guten Ausgangspunkt für alle Rundreisen – in den Norden sowie in den Süden. In Bangkok gibt es übrigens zwei Flughäfen, Suvarnabhumi (BKK) sowie Don Mueang (DMK) – nicht verwechseln. 

Phuket

Phuket liegt im südlichen Teil Thailands und bietet einen hervorragenden Start- oder Endpunkt für einen Gabelflug. Die Insel Koh Phi Phi, Krabi und diverse Nationalparks sind perfekte Zwischenstopps für die Route zum Insel-Trio Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao in Richtung Osten.


Über unsKarrierenBlogFAQ
FLYLA Logo © FLYLA 2022
ImpressumNutzungsbedingungenDatenschutz