Flyla Logo
  • Student Travel
  • Reisetipps

3 Spartipps für Reisen während des Studiums

Weltkarte, auf der sich zahlreiche Geldscheine aus unterschiedlichen Ländern befinden
Mona
Okt. 03 · 3 Minuten lesen

Es ist das altbekannte Dilemma: Während des Studiums hat man zwar viel Zeit, um zu reisen, aber gleichzeitig auch ein super kleines Budget. Um trotzdem das Maximale aus dem nächsten Trip herauszuholen, haben wir die besten Spartipps für dich. 

Tipp 1: Die Anreise

Viele Richtungsschilder befinden sich an einem Mast und zeigen in unterschiedliche Himmelsrichtungen - von Berlin bis Bordeaux oder St. Petersburg ist alles dabei
| Unsplash License

Fangen wir vorne an: Schon bei der Anreise kannst du sparen. Nachdem du gerade bei uns auf dem Blog bist, denkst du auf jeden Fall schonmal in die richtige Richtung. Buche den Flug ganz einfach über FLYLA und ergattere Flüge zu Studi-Preisen.

Wenn du deinen Flug buchst, gibt es zusätzlich noch ein paar wichtige Sachen zu beachten:
Flexibilität bei der Flugbuchung ist das A und O!

  • Wenn du flexibel beim Abflughafen, beim Abflugdatum, bei der Reisedauer und beim Ziel bist, stehen dir die besten Deals zur Auswahl. Und auch, wenn du nur in einem der genannten Faktoren flexibel bist, kann das den Preis schon ordentlich senken.
  • Zunächst solltest du auf jeden Fall abchecken, ob dein Flug von einem Flughafen in der Umgebung nicht doch günstiger wäre. Oft variieren die Preise abhängig vom Abflughafen. Hierzu bietet sich besonders die Suche über Google Flights an. Wenn du hier den passenden Flug gefunden hast, gibt es bei Online Reiseplattformen wie bei uns meistens noch mal Discounts. Vergleichen lohnt sich! 
  • Auch deine Reisezeit ist entscheidend. Wenn du im August zwei Wochen nach Griechenland willst, wird es eher schwierig mit der günstigen Reise, da die Nachfrage in diesem Zeitraum ziemlich groß ist. Wenn du Hauptreisezeiten vermeiden kannst, dann tu das. Gleiches gilt für die Wahl deines Urlaubsortes. Zu bestimmten Zeiten sind manche Urlaubsziele beliebter als zu anderen. 

Für die ganz Flexiblen unter euch gibt’s dann auch noch das sogenannte Blind Booking von Airlines wie Eurowings. Hier bleibt die Destination, die du bereist, vorerst unbekannt. Du buchst also mehr oder weniger blind, wie der Name schon sagt. Erst, wenn du die Buchung abgeschlossen hast, erhältst du in der Bestätigung alle Details zu deinem Flug. Hierbei kannst du zum Teil richtig gute Flug-Deals bekommen.

Um also ein kurzes Zwischenfazit zu ziehen: Passe deinen Reiseplan an günstige Angebote an und vermeide einen festen Plan, wenn du auf der Suche nach günstigen Angeboten bist.

Tipp 2: Die Unterkunft

Weiter geht’s mit der Unterkunft. Wenn du wirklich günstig reisen willst, vergiss Seiten wie booking.com. Schau dich eher bei Anbietern wie Airbnb und Hostelworld um. Hier hast du nämlich den Vorteil, dass dir meistens eine Küche zur Verfügung steht. Zwei Fliegen mit einer Klatsche: Denn so musst du nicht ständig auswärts essen, sondern kannst dir auch mal was kochen oder ein kleines Frühstück zubereiten. 

Sollte es doch etwas schicker sein, schau auch mal auf Seiten wie Hotel Tonight, hier kannst du zum Teil noch richtig gute Last Minute Deals in tollen Hotels ergattern. Wer richtig low budget unterkommen will und nicht menschenscheu ist, kann Couchsurfing ausprobieren. Bei Couchsurfing kannst du kostenlos bei Locals übernachten. Meistens haben die auch noch die besten Insider-Tipps zur Stadt auf Lager. 

Tipp 3: Der Aufenthalt

Sonnenuntergangs-Picknick auf dem Berg mit Ausblick auf die Berge und einen See
| Unsplash License

Doch nicht nur die Anreise und die Unterkunft zählen. Auch vor Ort kannst du mit smarten Entscheidungen sparen. Vermeide touristische Orte, da diese oft überteuert und überlaufen sind. Probier’s also mal mit Porto statt Lissabon. Statt Mykonos und Santorini geht die nächste Griechenlandreise vielleicht lieber nach Paros oder Milos. Diese Orte sind vielleicht nicht so bekannt, aber mindestens genauso schön und obendrein weniger überlaufen.                  

Erkundige dich vor Ort – und das gilt besonders für Städtetrips – über kostenlose Aktivitäten: Free Walking Tours, gratis Museen, Aktivitäten im Park. Informier dich einfach im Vorfeld, was es alles gibt. 

Was du auch unbedingt beachten musst: Geld lässt sich in einer anderen, fremden Währung oft leichter ausgeben. Was wir damit sagen wollen: Auch Kuna, Dollar oder Pesos sind echtes Geld. Sei dir also bei jedem Kauf bewusst darüber, wie viel du gerade ausgibst, indem du immer in Euro umrechnest. Solltest du keine Mathe-Koryphäe sein, dann lade dir eine App runter, die dir beim umrechnen hilft. Ausgaben im Urlaub zählen nämlich leider doch. 

Natürlich gibt es noch unzählige weitere Spartipps für deine nächste Reise. Wenn du die oben genannten Tipps befolgst, dann legst du auf jeden Fall schon einmal den richtigen Grundstein. Und sollte dich die Suche nach idealen Flügen zu deiner Traumreisedestination überfordern, dann schreib uns einfach. Eine:r unserer vielen Reiseberater:innen hilft dir bei der Suche. 


Über unsKarrierenBlogFAQ
FLYLA Logo © FLYLA 2022
ImpressumNutzungsbedingungenDatenschutz